wilde waelder

 

Rezepte aus den wilden Wäldern

 

Gerne streifte ich mit meiner Hündin Laika durch die ausgedehnten Wälder meiner früheren Heimat, dem Erzgebirge. Im Mittelalter wurden die riesigen undurchdringlichen Wälder nahe Böhmen  „Miriquidi“ genannt, der wilde Wald. Die ersten Siedler lebten in niedrigen Hütten aus Holz und Lehm und ernährten sich und ihre Familien durch harte Arbeit.

Gegessen wurde, was in Feld und Flur gewachsen ist. Zubereitet am heimischen Herd. Einfach, schmackhaft und gesund.

Hauptnahrungsmittel war die Kartoffel, die auf vielfältige Art und Weise verarbeitet wurde. 

Ich habe in alten Kochbüchern gekramt und die Speisen unter Verwendung von Albaöl nachgekocht. Wichtig ist dabei die Verwendung einer guten Kartoffelsorte, wenn möglich vom Öko-Hof. Albaöl sorgt bei der Zubereitung auf eine gesunde Art für das Butteraroma und die Kartoffeln werden beim Braten besonders knusprig. 

Viele der Gerichte habe ich schon fest in meinen Speiseplan geschrieben und hoffe, dass die nachfolgende kleine Rezeptsammlung bei Ihnen eben soviel Anklang findet.

                                   Ich wünsche gutes Gelingen und guten Appetit.       Marion Burkert

!

Rezepte aus den wilden Wäldern

Kaasmeerte

250g Kartoffeln, 70g Reibekäse, Albaöl, etwas Salz

Die Kartoffeln mit Schale kochen und abkühlen lassen. Nach dem Schälen reibt man sie, ebenso den Käse. Beides vermengen und die Masse etwa fingerdick in eine Pfanne drücken, in die man vorher  das Albaöl gab. Den Fladen im Albaöl gut durchbacken und heiß auf den Tisch bringen. Dazu schmeckt prima ein frischer Salat.

 

Luckerhus

500g Kartoffeln, etwas Mehl, Albaöl, Salz

Die Kartoffeln kochen, schälen und reiben, danach mit Mehl mischen und mit Salz abschmecken. Es muss eine lockere Masse entstehen, etwa wie bei Streuseln des Streuselkuchens. Nun streicht man die Pfanne mit Albaöl aus und lässt die lockere Masse goldgelb backen. Die Speise kommt heiß auf den Tisch. Als beliebte Beilage werden Blaubeeren,  Johannisbeeren oder Apfelmus gereicht.

 

Sauerkrautklitscher

500g rohe Kartoffeln, 200g frisches Sauerkraut, eine mittlere Zwiebel, ein Ei, Salz, Albaöl

Die rohen Kartoffeln schälen, reiben und mit dem kleingeschnittenen Sauerkraut vermischen. Nachdem man den Teig mit Salz abgeschmeckt hat, gibt man ihn portionsweise in die heiße Bratpfanne mit Albaöl.  Die Klitscher kommen heiß auf den Tisch. Am besten schmeckt dazu Apfelmus, aber auch anderes eingemachtes Obst ist geeignet.

 

Pfannekluß

1 kg rohe Kartoffeln, 2-3 gekochte Kartoffeln, ¼ l Buttermilch, etwas Salz, Albaöl, Zucker

Die rohen Kartoffeln reiben und den Teig mäßig ausdrücken. Danach die geriebenen gekochten Kartoffeln zufügen und mit der Buttermilch zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Die Masse schmeckt man mit Salz ab, füllt sie in die mit Albaöl ausgestrichene Pfanne und bäckt sie von beiden Seiten goldgelb. Das Gebäck kommt heiß auf den Teller und wird vor dem Verzehr mit Zucker bestreut. Als Beilage gibt es traditionell Apfelmus oder gezuckerte Heidelbeeren.

 

Blutwurstpfanne

500g Kartoffeln, 500g Blutwurst, 2 Esslöffel Albaöl, 150g Mehl, 2 Eier, 1 Tasse Wasser, Salz, Pfeffer, Schnittlauch

Die Kartoffeln nach dem Kochen abpellen, in Scheiben schneiden, in Albaöl goldgelb braten und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach fügt man die kleingeschnittene Blutwurst zu und vermengt sie mit den Kartoffeln. Inzwischen wird aus dem Mehl, den Eiern, etwas Wasser und Salz ein schlanker Teig gerührt. Diesen gießt man über das Kartoffel-Blutwurstgemisch. In der vorgeheizten Backröhre wird das Pfannengericht kurz überbacken. Mit dem kleingeschnittenen Schnittlauch bestreuen und heiß servieren.

 

Eierpfanne

1000g Kartoffeln, 2 Esslöffel Albaöl, 100g Schnittkäse, 6 Eier, ½ Liter Sahne, etwas Salz

Die gekochten Kartoffeln vom Vortag schälen, in Scheiben schneiden und damit die mit Albaöl ausgestrichene Pfanne auslegen, den Käse darüber reiben und das Ganze leicht erhitzen. Inzwischen die Eier mit der Sahne verrühren, mit Salz abschmecken und über die Kartoffeln gießen. Bei gleichmäßiger Hitze lässt man die Eierpfanne in der Röhre backen.  Mit frischem Blatt- oder Gurkensalat servieren.

 

Grüne Dalken

1500g rohe Kartoffeln, 500g gekochte Kartoffeln, 250g Quark, Albaöl zum Ausbacken sowie etwas Salz und Kümmel

Die rohen Kartoffeln werden geschält, gerieben und leicht ausgedrückt. Danach vermischt man sie mit den ebenfalls geriebenen gekochten Kartoffeln und dem Quark und schmeckt die Masse mit Salz und Kümmel ab. Nun gibt man handtellergroße Portionen in eine Pfanne mit heißen Albaöl und bäckt sie auf beiden Seiten goldbraun.

 

Eigeschnietene Aardäppeln  (Bratkartoffeln)

500g Kartoffeln, 3 Eßlöffel Albaöl, 1 große Zwiebel, 100g Rauchfleisch, etwas Majoran, Pfeffer und Salz

Die gekochten Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Inzwischen die kleingewürfelte Zwiebel in heißem Albaöl glasig werden lassen. Jetzt die Kartoffeln zugeben und mit Majoran, Pfeffer und Salz abschmecken. Bei gleichmäßiger Hitze die Kartoffeln bei häufigem Wenden goldbraun braten. Nun fügt man das kleingeschnittene Rauchfleisch zu und lässt es mit den Kartoffeln knusprig braten. Zu Bratkartoffeln isst man Spiegeleier, Hausmachersülze oder gebratene Wurst.

 

Kartoffelsalat mit Rapünzchen und Speck

750g Kartoffeln, 250g Rapünzchen, 2 Eßlöffel Albaöl, 50g Speck, ¼ l klare Fleischbrühe, 2 Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Essig, Worcestersauce, Schnittlauch

In die möglichst heiße Brühe feine Zwiebelwürfel und das Albaöl geben und diese Salatmarinade mit Salz, Pfeffer, Essig, Worcestersauce und Schnittlauch würzig abschmecken. Die frisch gekochten, gepellten Kartoffeln in Scheiben schneiden, sofort in die Marinade geben, den Salat gut durchschwenken, ziehen lassen und nochmals abschmecken. In der Zwischenzeit die Rapünzchen putzen, gut waschen, abtropfen lassen und unter den Kartoffelsalat mischen. Speckwürfel auslassen, heiß zum Salat geben und sofort servieren. Dazu passen Rühr- oder Spiegeleier, auch weich gekochte Eier oder gebackener Fisch.

 

Quarkkliessle  (Quarkkeulchen)

1500g Kartoffeln, 500g Quark, 4 Eier, 2 Eßlöffel Mehl, 2 Eßlöffel Rosinen oder Korinthen, Albaöl zum Braten, Salz, Muskat, abgeriebene Zitronenschale, Zucker und Zimt

Die Kartoffeln mit der Schale kochen, noch heiß pellen, sofort durch ein Sieb oder die Kartoffelpresse drücken und abkühlen lassen. Den Quark ebenfalls durch ein Sieb streichen (etwaige Flüssigkeit abgießen) mit den Kartoffeln vermengen, nach Geschmack mit wenig Zucker, Zitronenschale, etwas Muskat und einer Prise Salz abschmecken. Die Eier, das Mehl und zum Schluß die Rosinen hinzufügen und alles gut durcharbeiten. Von dieser Masse auf einem bemehlten Brett flache Käulchen (große Plätzchen: Durchmesser ca. 8 cm, etwa 1 ½  cm dick) formen und in Albaöl von beiden Seiten langsam goldgelb braten. Mit Zucker (oder Zucker und Zimt gemischt) bestreuen und warm zu Apfelmus, Preiselbeeren oder anderem Kompott servieren.

 

Gerne legen wir diese Rezeptsammlung Ihrer Albaöl-Lieferung gratis bei. Bitte oben links mit dem "Jetzt kaufen" -Button in Ihren Warenkorb legen.